Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback



http://myblog.de/cubiks

Gratis bloggen bei
myblog.de





Uni und so

So. Nachdem die ersten organisatorischen Probleme geklärt sind und ich bereits 1,5 Wochen Uni hinter mir habe, möchte ich euch mal ein bisschen von meinen Eindrücken vom Imperial College erzählen.

Hier ist das ganze Unisystem ein bisschen anders strukturiert. Wenn man im 3. Jahr Mathe studiert, studiert man im 3. Jahr Mathe und hat mehr oder weniger nichts mit den Leuten zu tun, die im 4. Jahr Mathe studieren. Das ist ein bisschen so wie in der Schule. Auch wird hier der Anschein erweckt, dass einem überall weiter geholfen wird, aber insgesamt ist die Betreuung auch nicht besser als in Berlin. Wer braucht schon nach dem 3. Studienjahr zum Beginn des 4. Jahres noch eine Einführung? Und wenn man mit wirklichen Problemen ankommt, die man selber nicht lösen kann, wird man auch nur an jemanden verwiesen, der es wissen müsste. Also wie bei uns.
Ein paar Schwierigkeiten hatte ich mit der Kurswahl. Das Problem ist, dass die Studenten hier nach 4 Jahren fertig sind. Ich habe aber schon vier Jahre in Berlin studiert und fand deshalb zunächst keinen Kurs, der mich im Bereich DiffGeo oder Topologie weiterbringen würde. Auf Nachfrage, was die Studenten machen, die an der Uni bleiben würden und ihren Doktor machen wollen, hat man mir gesagt, dass es auch Kurse für PhD Studenten gibt. Die darf ich aber natürlich nicht besuchen, denn offiziell bin ich nämlich ein 3. Jahr Student. Es ist ja schon was Besonderes, dass ich als Erasmusstudent sowohl 3. als auch 4. Jahr Kurse hören kann. Unter der Hand wurde mir dann aber gesagt, dass diese PhD Kurse nur ganz selten voll sind und ich mich einfach reinsetzen könnte, solange das keiner mitbekommt. Also höre ich jetzt noch 3 PhD Kurse.

Die PhD Kurse werden nicht alleine vom Imperial College angeboten, sondern auch von 4 anderen Universitäten in UK. Deshalb ist es bei 2 der Kurse so, dass der Dozent gar nicht im Raum ist und wir nur einen Viedeolivestream sehen und alles was er an das Whiteboard schreibt wird auch digital übertragen und per Beamer an unser Whiteboard projeziert. Falls jemand eine Frage hat, muss man einfach nur sprechen, weil auch bei uns Mikros und Kameras installiert sind, deren Bilder in die anderen Unis übertragen werden. Das ist schon ein seltsames Gefühl, aber nicht schlecht. Der einzigen PhD Kurs, den ich höre, wo der Dozent bei uns ist, wird von einem Fields-Medaillenträger gelesen. Das ist natürlich auch nicht das schlechteste.

Insgesamt vermisse ich hier die grünen Tafeln. Hier sind in allen Räumen Whiteboards angebracht. Es ist ja ok, wenn der ein oder andere Raum ein Whiteboard hat, aber ein Matheinstitut komplett ohne grüne Tafel verliert schon ein bisschen an Charme. Das ist jedenfalls meine Meinung. 

Ich möchte auch noch kurz davon erzählen, dass die Briten in einigen Punkten echt einen Knall haben. Die haben anscheinend eine panische Angst vor Feuer. Das glaubt man gar nicht. In wirklich jedem Raum hier in der Hall und in der Uni kann man irgendein Schild zur Feuersicherheit entdecken. Hier sind überall rote Feuermelder angebracht und Feuerlöscher gibt es zuhauf. Aber was das schlimmste ist: Die kommen auf so dumme Ideen, wie den Feueralarm zu ungünstigsten Zeiten zu testen. Am Dienstag um 7:10 ist also der Feueralarm bei uns in der Hall losgegangen. Das ist ein Geräusch, was einen doch sehr unsanft aus dem Schlaf holt. Wir haben uns nur etwas übergezogen und sind dann raus gegangen. Einige waren echt nur mit Unterhose draußen oder halt mit lustigen Bärchenpyjamas. Hehe. Und London ist um 7:10 nicht der wärmste Ort auf Erden. Man! Als dann nach ein paar Minuten keiner mehr aus dem Haus kam, kam ein Sicherheitsmann an und hat sich bei uns bedankt, dass wir so schnell reagiert hätten und nun jeder wüsste, wie sowas im Ernstfall ablaufen sollte. Alles klar. Danke du Arsch, dass du mich geweckt hast.
Am Freitag war der gleiche Mist in der Uni. Auch ein Feueralarm im Mathegebäude. Das blöde daran war, dass ich gerade in so einer Videokonferenzvorlesung saß. Die haben natürlich auch über die Mikros mitbekommen, dass es irgendwo an einer Uni einen Alarm gibt. Wir haben gesagt, dass es bei uns ist und das wir das Gebäude verlassen müssen. Wir haben das Mikro abgestellt und sind raus gegangen. Die Vorlesung ging natürlich ohne uns weiter. Wenn man dann wieder die gleichen dummen Worte von so einem Sicherheitstypen hört, wenn man 5 Minuten draußen stand, dann ist man echt sauer. Naja, mal sehen wo ich eine Mitschrift herbekommen kann. Die anderen Studenten sind ja alle nicht hier in London.

So. Das wollte ich nur mal so zur Uni sagen. Der nächste Eintrag kommt bald. 

18.10.08 22:58
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung