Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback



http://myblog.de/cubiks

Gratis bloggen bei
myblog.de





Die Hall und die Leute, die hier wohnen

Wie versprochen werde ich mal ein bisschen etwas über die Leute erzählen, mit denen ich hier zusammen wohne und die ich bisher in London kennen gelernt habe.

Insgesamt hat dieses Studentenwohnheim 4 Häuser. Ich habe es glaube ich ganz gut getroffen. Wir sind ca. 18 Leute hier im Haus und wir machen eine ganze Menge zusammen. Einige kommen aus der Nähe von London und kennen sich deshalb schon ganz gut im Londoner Nachtleben aus. Wir waren zum Beispiel schon zweimal in nem Club, wo wir umsonst reingekommen sind, weil uns jemand auf die Gästeliste gesetzt hat. Meistens ziehen wir zu 8 oder zu neunt los. Obwohl die meisten hier noch nicht mal 20 Jahre alt sind, kann man doch ganz gut mit ihnen feiern.
Schade ist allerdings, dass wir keinen richtigen gemeinsamen Raum haben. Auf jedem Stock wohnen 5 Leute und die teilen sich dann das Bad und die Küche. Da die Küche aber nicht so groß ist, dass man sich dort länger aufhalten möchte als nur zum Essen, ist man doch meistens auf seinem Zimmer. Das erschwert natürlich ein bisschen die Kommunikation. Wenn man rausfinden möchte, was die anderen an einem Abend machen, muss man alle Stockwerke abklappern und an die Zimmer klopfen oder man hofft, dass einige gerade in einer der Küchen sind.
Insgesamt macht das hier mit den Leuten aber schon Spaß und es gibt auch ein paar, mit denen man sich auch mal tiefgründiger unterhalten kann. Auch wenn mein Englisch dafür noch ausbaufähig ist. Nach dem dritten Bier läuft es aber meistens..... <img xsrc=" xsrc="http://blogmag.de/ap/smilies/wink2.gif" mce_src="http://blogmag.de/ap/smilies/wink2.gif" />

 In der Uni habe ich nur wenig Kontakt zu anderen Studenten. Das ist aber denke ich klar, da die ja schon seit 3 Jahren zusammen studieren und ich vollkommen neu dazugekommen bin. Außerdem höre ich ja auch nur 3 Kurse bei den Masterstudenten und 3 Kurse bei den PhD Studenten. Heute war ich ganz alleine in einem Kurs. Wenn man sich überlegt, dass ich da eigentlich gar nicht hin darf, ist das schon sehr kurios.

Es gibt insgesamt neben mir noch einen weiteren Erasmusstudenten am Imperial College. Er ist Franzose und kommt aus Paris. Er studiert aber in Lyon. Da wir zu Begin die gleichen Sorgen und Probleme hatten, haben wir in der Uni viel miteinander zu tun gehabt und auch so verstehe ich mich sehr gut mit ihm. Wenn ich mit ihm Abends ein Bier trinken gehe oder Kicker oder was man hier noch in der Nähe der Hall machen kann, ist das immer eine nette Abwechslung zu den Leuten in der Hall. Man kann ja nicht jeden Abend mit den gleichen Leuten rumhängen.

Mit meinem Zimmergenossen (oder wie sagt man dazu, wenn jemand mit einem im gleichen Zimmer wohnt?) komme ich ganz gut klar. Es gab noch keine Reibepunkte und wir wissen beide, dass wir uns arangieren müssen. Das klappt besser, als ich gedacht hätte, auch wenn es natürlich nicht sehr toll ist, dass man sein Zimmer teilen muss.

Heute geht erstmal wieder nach Covent Garden. Das ist in der Nähe von Leicester Square. Direkt im Zentrum vom Nachtleben von London. Schließlich ist heute Freitag Abend und da muss man ja was machen. Eine, hier aus der Hall, kann uns wieder auf die Gästeliste setzen. Ich lass mich mal überraschen. Bis jetzt war jeder Club ganz anders. Mal eher ein großer Pub mit Tanzfläsche und mal ein Club, der richtig was von sich hält. Ich habe noch nie so viel Security in einem Club gesehen. Und wenn da jemand einen anderen auf der Tanzfläsche absichtlich anrempelt, dann ist der ganz schnell draußen. Da  kennen die hier nichts.

So. Habe keine Lust mehr weiter zu schreiben. Ich melde mich wieder.

24.10.08 21:00
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung